Der Starter

 

 

Der Starter, Startrampe oder auch Launcher.

Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht. Im Web finden sich die verschiedensten Bauanleitungen. Da wird ein Aufwand betrieben, Wahnsinn!
Mit wenigen Mitteln, einem geringen Zeit- und Kostenaufwand kann man das erreichen, womit Andere eine Diplomarbeit aufbauschen. Lange Rede, kurzer Sinn und los.

Auch hier könnt ihr die Bilder durch anklicken vergrößern............

 
       
 
Easy going
Das sind alle Teile für einen
Starter.
 
 

Ein wenig löten und Bohren.
Das Rohr verschließen...
Einen Schlauch anschließen,
fertig....

 
 
Das Rohr noch schräg absägen
und fertig ist die Abschuß-
vorrichtung.
 
 
Herzstück ist das Gardena
Entriegelungsstück welches
durch eine seitliche Drehung
das Gegenstück freigibt.
Absolut simpel und einfach.
 
 
Hier mal von oben zu sehen.
Bild anklicken und VIDEO
anschauen.
 
       
       
       
       
       
 


Man kann es aber auch mal übertreiben

 
 

da leck mir doch die Füße!
Unsere Megarampe hergestellt
aus vier Kupferrohren, zwei
Holzplatten, Stahlwinkeln,
einem Gardena Entriegelungs-
stück, zwei Luftdruckver-
schlüssen, Luftdruckschlau
sowie verschiedenen Kleinteilen.
Ach ja, das ist mein Kumpel
Philipp.

 
 
Hier habe ich ein Gelenk zusammen-
gebaut, auf dem man eine PET-
Flasche schrauben kann. Eine
sogenannte LADEVORRICHTUNG
 
 
Philipp schraubt hier ein 0,5L
PET-Flasche gefüllt mit Wasser
auf die Ladevorrichtung. Die Rakete
sollte schon vorher aufgesteckt
werden (spart Wasser).
 
 
Danach wird die PET-Flasche
hochgeklappt damit das Wasser
auch aus der Flasche in die
Rakete gepumpt werden kann.
Diese Art der Befüllung läßt
genaue Testreihen zu da man
das Wasser sehr genau
dosieren kann.
 
 

Hier kann man genau sehen
wie die einströmende Luft
das Wasser über die Ladevor-
richtung in die Rakete drückt.
Keine Sauerei!

 
 
Da sind mal wieder die
Pferde mit meine Assistenten
durchgegangen.

Schaut euch mal das
freche Grinsen an...